Zeitenzauber- Die goldene Brücke

Zeitenzauber- Die goldene Brücke – Reise nach Frankreich

Zeitenzauber geht in die zweite Runde – Zeitenzauber- Die goldene Brücke.

Zeitenzauber- Die goldene Brücke

Autor: Eva Völler

Verlag: Baumhaus Verlag GmbH

Reihe: Zeitenzauber (3 Bände)

Seiten: 338

ISBN:978-3-8339-0168-3

Preis: 14,99, gebundene Ausgabe

Erscheinungsdatum: 14.03.2013

Bewertung: 

 

 

Inhalt von Zeitenzauber- Die goldene Brücke

Anna, mittlerweile 19 Jahre, ist nun seit fast einem Jahr eine Zeitreisende. Zusammen mit ihrem Freund Sebastiano hat sie nun schon einige Reisen in die Vergangenheit hinter sich.

Doch während ihrer Abiturprüfung erhält seine eine schreckliche Nachricht. Sebastiano hat einen Zeitreisejob für einen anderen Reisenden angenommen. Doch im Paris des 17.Jahrhunderts verliert er sein Gedächtnis und wird ein angesehener Musketier. Doch er gerät mitten in eine Intrige zwischen dem Kardinal Richelieu und der Königin von Frankreich. Nun liegt es an Anna nicht nur Sebastiano seine Erinnerung zurück zu geben, sondern auch zu verhindern, dass die Geschichte sich verändert und damit auch die Gegenwart.

Meine Meinung:

Ich weiß gar nicht was ich so richtig über Zeitenzauber- Die goldene Brücke schreiben soll. Allerdings habe ich es genau, wie den ersten Band förmlich verschlugen.

Ab zu den Musketieren

Anna ist und Sebastiano sind also nun ein Paar und erleben als Zeitreisende immer spannende Abenteuer. Jedoch als Sebastiano einen Job für das Jahr 1625 in Paris annimmt, verliert er sein Gedächtnis und wird Musketier des Kardinals Richelieu. Als Anna davon erfährt, ist für sie klar, dass sie Sebastiano helfen muss. Doch sie ahnt nicht, in welche Machenschaft sie sich verstrickt. Denn der Kardinal will die Königin von Frankreich unbedingt loswerden. Denn die Königin hütet ein kleines Geheimnis von dem nicht nur der Verlauf der Geschichte, sondern auch die Geschehnisse der Gegenwart abhängen. Sollte es dem Kardinal gelingen ihr Geheimnis aufzudecken und dafür zu sorgen, dass es zu einem Zerwürfnis zwischen dem Königspaar kommt, würde es schwerwiegenden Folgen für die Zukunft haben. Annas Aufgabe ist es nun genau das zu verhindern und dabei zu versuchen Sebastianos Erinnerungen zurück zu holen.

Aufbau ähnlich Band 1

Das erste was mir beim Lesen auffiel sind die Parallelen zum ersten Band. Der komplette Aufbau und auch einige Charakterzüge der Figuren sind fast eins zu eins aus dem ersten Band übernommen. Das ganze Buch spielt nur in einer anderen Zeit und eben in Paris. Denn Anna landet, genau wie in Band 1, in der Vergangenheit, weiß nicht so richtig was sie dort machen soll und wird von einem Mädchen aufgenommen. Auch ist nicht so richtig klar, wer hier eigentlich der Gegenspieler ist. Dadurch ist vieles was in der Geschichte passiert vorhersehbar. Ich habe mehr nach Bestätigungen für meinen Verdacht gesucht, als, dass ich irgendwie mitgerissen und überrascht war. Dass die komplette Geschichte so stark an „Die drei Musketiere“ erinnert, macht es auch nicht gerade spannender. Jedoch wollte ich unbedingt wissen, wie Sebastiano sein Gedächtnis zurück bekommt, wurde aber nicht sonderlich überrascht und sogar enttäuscht. Ich hätte mir etwas Spannenderes erhofft.

Figuren reifen nur sehr langsam – wen überhaupt

Obwohl Anna jetzt schon genug Zeitreisen hinter sich hat, wird auf der einen Seite viel Neues erklärt, wie das ganze abläuft. Auf der anderen Seite scheint Anna immer noch keine Ahnung zu haben, wie das Ganze genau funktioniert. Selbiges gilt für jene, die dafür verantwortlich sind, dass Zeitreisen überhaupt möglich sind, nämlich die Alten.

Ich weiß über diese speziellen Menschen am Ende des 2. Bandes genau so viel wie am Anfang des 1. Bandes, nämlich gar nichts. Da es noch einen dritten Band gibt, hoffe ich mal, dass dies dort endlich aufgelöst wird.

Tolle Atmosphäre

Allerdings war es die gesamte Atmosphäre des Buches, die mich so in den Bann gezogen hat. Wie bereits zu Band 1 erwähnt, hat die Autorin einen humorvollen und bildlichen Schreibstil. Ich hatte ein richtiges Kopfkino und ich bin nicht ständig an irgendwelchen Wörtern und Sätzen hängen geblieben. Es ließ sich nach wie vor sehr flüssig und schnell lesen.

Aber besonders gut fand ich, dass die Autorin, im Gegensatz zu Band 1, viel über die einzelnen Figuren und deren Handlungen nachgedacht hat. Was und wie die Figuren etwas taten und vor allem warum war sehr gut und logisch aufgebaut, sodass die einzelnen Geschehnisse hervorragend zusammenpassten und die Story einen guten Aufbau hatte. Außerdem wird durch den Gedächtnisverlust von Sebastiano klar, wie tief die Beziehung von ihm und Anna wirklich geht. Dass ihre ganze Liebesgeschichte noch einmal in Paris so deutlich zum Vorschein kommt, ist das I-Tüpfelchen. Paris, die Stadt der Liebe, passt als Ort der Handlung hervorragend.

Fazit:

Alles in allem hat dieses Buch, trotz der vielen Wiederholungen, eine abgerundete Story mit toller Atmosphäre. Jedoch ist es jetzt kein Buch gewesen, wo ich vor Spannung beinah geplatzt wäre. So betrachtet ein ruhiges, entspannendes Buch für zwischendurch und mit ca. 300 Seiten auch nicht übertrieben lang.

positiv negativ
  • geschichtl. Hintergund ist sehr gut beschrieben
  • Tolle Atmosphäre und Kopfkino
  • sehr vorhersehbar
  • Anna ist nach wie vor sehr kindisch

 

 

Cover und Copyrigth: https://www.luebbe.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.