Royal Destiny

Royal Destiny – ein wenig enttäuschend

Bestes Zitat aus Royal Destiny von Geneva Lee.

Eine Frau konnte vielleicht das Heilmittel sein, das er brauchte, um zur Ruhe zu kommen. Mich hatte es jedenfalls geheilt.

Royal DestinyAutor: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Originaltitel: Complete Me
Reihe: Royals Saga (7 Bände)
Seiten: 320
ISBN: 978-3-7341-0476-3
Preis: 12,99, Paperback
Erscheinungsdatum: 21.08.2017
Bewertung:

Inhalt von Royal Destiny

Ein Jahr ist seit den schrecklichen und zugleich bedeutenden Ereignissen geschehen. Und noch immer muss Alexander Angst um Clara und seine Tochter haben. Ebenso wie Smith um Belle. Nicht zu vergessen, eine Hochzeit steht im Raum, bei der es gilt, zwei sich liebende Menschen zusammenzubringen. Wäre da nur nicht diese große „Überraschung“ der Alexander nachgehen muss.

Meine Meinung  

Kaum frisch vom Verlag, schon gelesen Royal Destiny von Geneva Lee.

Großartige Entwicklung der Figuren

Leider muss ich sagen, war ich vom letzten Band der Royal Saga ein wenig enttäuscht. Die Figuren haben sich im Laufe der Geschichte entwickelt. Alexander hat erkannt, dass die Liebe zu Clara und seiner Tochter, das einzig wahre Heilmittel für eine geschundene Seele ist. Ebenso hat Smith gelernt, dass es wichtigere Dinge gibt, als die Vergangenheit. Auch Edward hat eingesehen, dass die Liebe das Wichtigste im Leben ist.
Ich fand es toll, wie sich die Figuren schlussendlich entwickelt haben und in Royal Destiny ihr Ende gefunden haben.

Langweilige Handlung

Allerdings, die Handlung war ein wenig … langweilig. Ich hoffte auf ein super spannendes Buch in dem alle Fragen in einem gigantischen Finale gelöst werden. So ähnlich wie in Royal Love. Doch leider war dem nicht so. Vieles wurde einfach so abgeklärt ohne, dass was passiert ist. Zudem hat der Band mehr Fragen aufgeworfen als beantwortet. Im Grunde genommen passiert nicht viel. Alexander muss einem Geheimnis nachgehen und den Hintergrundmann finden, der seinen Vater auf dem Gewissen hat. Das Ganze wird kurz abgehandelt und damit ist die Sache erledigt. Die im Klappentext erwähnte Hochzeit wird ebenfalls anders beschrieben, als besagter Text zu hoffen lässt. Allerdings, mit dem Gesamtkonzept bin ich soweit zufrieden, wenn auch etwas enttäuscht.

Verwirrung

Geschriebenen ist Royal Destiny in erster Linie aus Alexanders Sicht. Jedoch werden auch die Handlungen von Smith und Edward, sowie Clara und Belle aus der Erzählperspektive erzählt. Das sorgt nicht selten für Verwirrung und ich brauchte häufig eine Weile bis sich wusste, aus wessen Sicht das Kapitel erzählt wird.
Ich denke zu Schreibstil und Buchaufbau brauch ich nichts sagen. Der war wie immer gut. Und was die erotischen Szenen betrifft, so muss ich sagen, waren sie weniger spektakulär als in den Bänden davor.

Fazit

Ein schöner Abschluss, der mich jedoch enttäuscht hat. Ich hatte mehr erwartet, jedoch weniger bekommen. Dennoch ein akzeptabler Abschluss der Royal Saga, mit dem ich leben kann.

positiv negativ
  • Figuren haben sich entwickelt
  • schöner Schreibstil
  • einfache Handlung
  • verschiedene Erzählperspektiven
  • langweilige Handlung
  • Fragen werden nicht aufgeklärt

Reihe:
1. Royal Passion
2. Royal Desire
3. Royal Love
4. Royal Dream
5. Royal Kiss
6. Royal Forever
7. Royal Destiny

Quelle & Copyright für Cover und Leseprobe bei: https://www.randomhouse.de


ZAP-Hosting.com - Partner von Buecher-Blog.org