Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten

Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten – Licht gegen Dunkelheit

Das beste Zitat aus Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten von Ulrike Schweikert:

Sie haben keine Ahnung von Paris. Von echten, verlorenen Paris.
Léon & Claire 1 - Er trat aus den Schatten
Verlag: cbt
Reihe: Léon & Claire
Seiten: 480
ISBN: 978-3-570-16427-3
Preis: 16,99, geb. Ausgabe
Erscheinungsdatum: 12.12.2016
Bewertung:
 

Inhalt von Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten

Claire ist mit ihren Eltern nach Paris gezogen. Ihr Vater, ein Immobilienmakler, versucht alles um sich irgendwie beim Polizeipräfekten ins rechte Licht zu rücken. Ihre Mutter arbeitet im Louvre. An ihrer neuen Schule kommt das blonde Mädchen gut an. Nicht nur das, der beliebteste Junge der Schule scheint mehr als nur Freundschaft von ihr zu wollen.
Doch auf einer Party begegnet Claire plötzlich Léon, ein Bewohner der Katakomben und ergebener Diener des Schattens. Wer das ist? Das weiß selbst Léon, der große magische Kräfte ins sich birgt, nicht. Zunächst scheint das Treffen der beiden auch nur ein kurzer Zwischenfall zu sein. Doch als Claire ein weiteres Mal auf Léon trifft, eröffnete sich ihr eine Welt voller Magie und Geheimnisse.

Meine Meinung

Na, welch kleines Weihnachtsgeschenk ist mir denn da auf mein Tablet geflattert: Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schattenvon Ulrike Schweikert. Ein Rezensionsexemplar, ein Buch, das es in sich hat. Ich für meinen Teil war zufrieden damit.

Man tut sich schwer mit dem Anfang, doch ein spannendes Final ist gewiss

Leider muss ich sagen, dass ich zunächst nicht in die Geschichte hinein kam. Ich hab mich auch am Anfang sehr schwer getan Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten zu lesen. Ich weiß nicht, woran es lag. Vielleicht daran, dass die Handlung zunächst unspannend beginnt. Erst nachdem auch die Geschichte Paris mit in die Handlung einbezogen wurde, immer mehr Spannungspunkte auftauchen und es alles in einem superspannenden Finale endet, war ich drin.

Innere Monologe und Fragen strecken Léon & Claire

Ich muss sagen, was mir vor allem in dem Buch gefehlt hat, war Tiefe. Von Léon erfährt man zu Anfang fast gar nichts. Auch einen roten Faden, an dem sich der Leser orientieren kann, ist nicht vorhanden. Allerdings war das Buch nicht langweilig, sondern interessant. Zumindest, wenn man sich durch den Anfang gequält hat. Auch fand ich, dass Léons Begabung noch unklar dargestellt wurde und ich absolut keine Ahnung habe, was er ist und woher die Kräfte genau kommen.
Störend waren die ständigen inneren Monologe mit den sinnlosen Fragen. Das sind unter anderem typische Fragen von Claire wie „Hat er das wirklich getan?“ oder „Warum fühle ich das jetzt?“ Dabei sind diese mehr als offensichtlich und ziehen das Buch unnötig in die Länge. Klar gehören solche Fragen mit in ein Buch, aber nicht in jedem zweiten Absatz und nicht 5 davon mit derselben Antwort.

Wahnsinns Idee der Geschichte Paris

Der Schreibstil war dagegen annehmbar. Man kam gut durch das Buch, es ließ sich flüssig und einfach lesen. Gut beschrieben war die Umgebung.
Begeistert hat mich jedoch besonders der Hintergrund der gesamten Story. Klar, in erster Linie ging es hier um Paris, seine Geheimnisse und seine Katakomben. Allen voran waren das die Geschichten, durch die Paris zu der heutigen Stadt wurde. Genau diese haben mich so fasziniert. Ich höre immer mal wieder Sätze von Leuten die die Stadt der Liebe besucht haben. Paris ist nicht die Stadt, die man sieht.
Sie ist dreckig, überfüllt und es herrscht mehr Dunkelheit als Licht. Doch woher kommen diese Aussagen? Ulrike Schweikert hat das ganz gut beschrieben. Denn wo viele Menschen wohnen, existieren auch große Bedürfnisse. Klar, sauberes Trinkwasser und ein Abwassersystem gehören heute zu den wichtigsten Grundbedürfnissen und darf in keiner Stadt fehlen. Doch manchmal kann der Bau solcher Wasserleitungen auch zur Zerstörung der Stadt führen, die es ursprünglich gab.

Licht und Dunkelheit – der ewiger Kampf

Licht und Dunkelheit, der ewige Kampf, darum geht es in diesem Buch ebenfalls. Eines meiner liebsten Handlungsthemen. Ulrike Schweikert beschreibt hier wunderbar, wie dieser Kampf vonstatten geht, wie er überhaupt begann. Doch wie er wohl ausgehen wird? Ich bin ich gespannt auf die Folgebücher.

Fazit

Ein wunderschönes Buch, bei dem ich auf mehr hoffe. Ich liebe den klassischen Kampf Dunkelheit gegen Licht, dazu noch Magie und eine Romanze, die eigentlich nicht sein darf. Léon & Claire 1 – Er trat aus den Schatten ist auf jeden Fall lesenswert und vermittelt eine wichtige Botschaft.

positiv negativ
  • schöne Story, mit wichtiger Gesellschaftskritik
  • tolle, magische und geheimnisvolle Figuren
  • Romantik
  • Innere Monologe mit vielen Fragen die alle die gleiche Antwort haben

Reihe:
1. Léon & Claire  – Er trat aus den Schatten
2. 

Quelle & Copyright für Cover, Klappentext bei: https://www.randomhouse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.


ZAP-Hosting.com - Partner von Buecher-Blog.org