Legend 1 – Fallender Himmel

Legend 1 – Fallender Himmel – ein Buch das einen sofort in den Band schlägt

Eine Buchrezension zu Legend 1 – Fallender Himmel von Marie Lu.

Legend 1 - Fallender HimmelAutor: Marie Lu
Verlag: Loewe Verlag
Originaltitel: Legend
Reihe: Legend (3 Bände)
Seiten: 368
ISBN: 978-3-7855-7940-4
Preis: 17,95€, gebundene Ausgabe
Erscheinungsdatum: 10.03.2014
Bewertung:
 

Inhalt von Legend 1 – Fallender Himmel

Los Angeles 2130: Die Stadt wird vom Militär regiert. Die Armenviertel werden von einer Seuche heimgesucht. Die Jugendlichen werden einem Auswahlverfahren unterzogen, Arme wie Reiche. Doch die volle Punktzahl hat bisher nur eine erreicht: June, das Wunderkind. Sie ist gerade einmal 15 Jahre, als ihr Bruder ermordet wird und sie seinen Platz im Militär einnimmt. Sie will Rache an Day, dem angeblichen Mörder ihres Bruders. Doch Day ist der meistgesuchter Verbrecher der Republik und den will die Regierung mit allen Mitteln loswerden. Day ist durch das Auswahlverfahren gefallen. Nun soll June ihn ausschalten. Dabei begibt sich June in Days Welt, sieht, wie schwer sein Leben ist und ihr kommen immer mehr Zweifel an der Regierung. Bald schon muss sie feststellen, dass sie nur eine Spielfigur der Regierung ist.

Meine Meinung  

Ich gebe zu, ich habe dieses Buch verschlugen. Das erste Mal habe ich im Radio davon gehört und wusste, das Buch musst du haben, mit Erfolg.

Zwei wunderbare Protagonisten

Ich mochte besonders diese beiden so unterschiedlichen Charaktere June und Day. Auf der einen Seite ist da June, das Wunderkind, das den Test mit voller Punktzahl bestanden hat und sich damit auf ein gesichertes Leben im Dienste des Militärs einstellen kann. Zumindest bis zu dem Punkt, an dem ihr Bruder ermordet wird. Genau wie alle anderen glaubt sie auch, dass es Day war, der meistgesuchte Verbrecher der Republik.
Day stammt, aus den Armenviertel, die von schrecklichen Seuchen heimgesucht werden und deren Lebensqualität hart ist. Auch er musste am Auswahlverfahren teilnehmen und fiel durch. Aus diesem Grund stellt er sich gegen die Regierung. Wann immer er kann, zündet er Bomben.
Als June nun auf Day trifft, lernt sie seine Welt kennen und sie beginnt an der Regierung, von der sie bisher dachte sie wäre gut, zu zweifeln. Außerdem verliebt sie sich nach und nach in Day.

Eine Liebesgeschichte zwischen Wunderkind und Rebell

Das Buch beschreibt die Liebe zwischen zwei Welten, zwischen Arm und Reich, zwischen der Jägerin und dem Gejagten, ein Klassiker, wie ich finde. Trotzdem hatte ich nie richtig das Gefühl beim Lesen, das da Liebe in der Luft liegt. Es wirkte ein wenig wie, als weiß man das die beiden sich ineinander verlieben, aber die Gefühle der beiden füreinander kamen nicht wirklich rüber. Klar die beiden sind erst 15 aber man hat dennoch das Gefühl, das die beiden viel älter sind.

Ich-Form und Story bleibt erhalten

Marie Lu schreibt Legend 1 – Fallender Himmel in der Ich-Form, aus der Sicht von zwei Personen und das richtig gut. Denn der Storyverlauf bleibt trotzdem erhalten. Nur ganz selten wird das Ereignis auch mal aus der Sicht der einen, dann aus der Sicht des anderen erzählt. Dabei wechseln die Kapitel zwischen June und Day. Einfach toll.
Auch das Cover ist nicht schlecht. Als ich das Buch in der Hand hatte, hatte sich sofort ein Gefühl, worum es in dem Buch ging. Nämlich um die Unterdrückung einer Regierung und Dystopie.

Agentenszenen

Auch der Schreibstil ist richtig gut. Die „Agentenszenen“ werden richtig detailliert, aber nicht langweilig beschrieben. Man kommt sich vor wie in einem Agentenfilm. Jedoch muss ich sagen, dass die Handlung zwar recht detailliert beschrieben ist, jedoch wenig zur Gefühlswelt von June und Day.

Wie Tribute von Panem?

Legend 1 – Fallender Himmel erinnert im Grundprinzip auch stark an Die Tribute von Panem. Wobei ich zugeben muss, dass ich erst einen Band gelesen habe. Eine Regierung unterdrückt seine Bürger, es wird zwischen Arm und Reich unterschieden und das Schicksal der Jugendlichen wird aufgrund eines blöden Tests entschieden. Im Grunde genommen finde ich die Handlung der Regierung fies und das findet eben auch Day, der einen Hass gegen sie entwickelt hat. Zudem finde ich die Bedeutung der Seuche richtig gut geschrieben. Ich will nicht spoilern, deshalb sag ich es so, es wird euch vom Hocker hauen. Deshalb ist es auch so spannend wie June nach und nach herausfindet, was die Regierung wirklich tut.

Fazit

Legend 1 – Fallender Himmel ist ein richtig gutes Buch, wenn es um die Zukunft der Menschheit geht. Wer die Tribute von Panem gelesen hat solle es nicht scheuen. Zwar war dies erst der erste Band doch ich will unbedingt die anderen beiden Bände noch lesen und hoffe, dass sie mindestens genauso spannend sind

positiv negativ
  • beginnende Liebesgeschichte
  • sehr realistisch
  • kein Tribute-von-Panem-Klischees
  • Ich-Form des Schreibstils
  • leider kommt das Thema Liebe nicht so rüber wie man es erwartet

Reihe:
1. Legend – Fallender Himmel
2. Legend – Schwelender Sturm
3. Legend – Berstende Sterne

Quelle & Copyright für Cover und Leseprobe bei: https://www.loewe-verlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.


ZAP-Hosting.com - Partner von Buecher-Blog.org