Game of Destiny

Game of Destiny – Das Ende in Las Vegas

Das beste Zitat aus Game of Destiny von Geneva Lee:

“Die Klatschblätter mögen mir meine Würde genommen haben, aber meine Freiheit lass ich mir von ihnen nicht nehmen.”

Game of Destiny

Autor: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Reihe: Love-Vegas (3 Bände)
Seiten: 304
ISBN: 978-3-7341-0481-7
Preis: 9,99, Paperback
Erscheinungsdatum: 16.04.2018 
Bewertung:
 

Inhalt von Game of Destiny

Zurück in Las Vegas müssen sich Emma und Jameson immer noch der Frage stellen “Wer hat Nathaniel West ermordet”. Und als ob das nicht schon reicht, dringen immer neue Details über den Tod von Emmas Schwester ans Licht. Außerdem sorgt ihr Stiefvater für Schlagzeilen und die Polizei ermittelt. Ob das Paar das durchsteht?

Meine Meinung

Kaum erschienen, schon gelesen. Game of Destiny – ich muss sagen, der letzte Band war anders, als ich erwartet habe. Ich frage mich ernsthaft, warum man die Buchreihe, mit so wenigen Seiten, in drei Bände aufteilen musste. Ein einzelner großer Band hätte gereicht, aber vermutlich weniger verkauft.

Zu Emma und dem Rest muss man nicht viel sagen

Zu den Figuren brauche ich eigentlich nicht viel zu sagen. Klar, Emma ist nun erwachsen und verhält sich mittlerweile entsprechend. Ich mochte es, wie sie trotz der Schwierigkeiten immer noch ihren Humor hatte. Sie ist klug und weiß was sie will, kann sogar den Zicken der Story trotzen. Zum Rest sage ich nur, dass er mich weder besonders angesprochen noch mitgerissen hat. Aber ohne sie würde die Geschichte nicht laufen, das steht fest.

Offene Fragen in Game of Destiny

Tja, was soll ich zur Story sagen. Leider, dass ich am Ende noch viele offene Fragen hatte. Aber das war schon in Royal so. Zwar war die gesamte Story gut durchdacht und sehr interessant, jedoch für mich nicht packend genug. Überraschend fand ich jedoch, wer der Mörder war. Der Schluss an sich war gut gelungen und ich musste echt Schlucken, um das Gelesene besser verdauen zu können. Leider war er jedoch schnell abgehandelt, was ich ein wenig Schade fand.

Entspricht weniger seinem Genre

Der Buchaufbau, ebenso wie der Schreibstil, haben sich gegenüber den anderen Bänden nicht verändert. Schön aufgebaut, mit angenehmen Schreibstil. Was mich positiv überrascht hat, war der erotische Teil. Denn die Geschichte von Emma und Jameson die in einem Mordfall verwickelt waren, war eher ein Krimi, weniger ein Erotikroman. Zwar ging es in diesem Band hier und da heiß her, aber auf sehr gezügelte Art und Weise. Ich mochte das sehr. Denn so kommt die Liebe zwischen Jameson und Emma bestens zur Geltung.

Wenig Erotik

Insgesamt betrachtet gefiel mir die Reihe tatsächlich besser, als die Royal-Reihe. Erotik wurde hier dezent platziert zwischen dem ganzen Krimi. Die Liebe zwischen Jameson und Emma war zwar hier und da sehr klischeehaft, jedoch auf angenehme Art und Weise. Was ein bisschen untergegangen ist, war der Mordfall. Nicht so schlimm, finde ich, es ist ja kein Krimi. Ich mochte auch Emmas Entwicklung. Vom grauen Mäuschen zur starken und selbstbewussten Frau. Das gibt einem doch Mut.

Fazit

Ich kann das Buch bzw. die Buchreihe empfehlen. Wer gerne ruhigere “Krimis” liest und sich nicht an Erotik stört, dafür die Liebe feiert, für den ist das genau das Richtige. Und man lernt daraus, auch graue Mäuschen können ordentlich zuschlagen.

positiv negativ
  • Hauptfigur nach wie vor sympatisch
  • ein weniger aufregender Krimi 
  • angenehme Wortwahl
  • offene Fragen
  • Schluss schnell abgehandelt

Reihe:
1. Game of Hearts
2. Game of Passion
3. Game of Destiny

Quelle & Copyright für Cover bei: https://www.randomhouse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


ZAP-Hosting.com - Partner von Buecher-Blog.org