Der Kreis der Dämmerung – Der unsichtbare Freund – Buchempfehlung

Der Kreis der Dämmerung – Der unsichtbare Freund – Das traurige Ende einer wunderbaren Geschichte

Die Reihe um das Jahrhundertkind David hat in Der Kreis der Dämmerung – Der unsichtbare Freund nun sein Ende gefunden.

Der Kreis der Dämmerung - Der unsichtbare Freund

Autor: Ralf Isau

Verlag: cbj

Reihe: Der Kreis der Dämmerung

Seiten: 512

ISBN:  978-3-570-40127-9

Erscheinungsdatum: 01.09.2001

Bewertung:

 

 

Leider ist dieses Buch nicht mehr im Handel erhältlich  😥

 

Inhalt

Nicht mehr lange, dann ist Davids Leben zu Ende. Auf der Suche nach den letzten Logenbrüdern aus dem Kreis der Dämmerung, versucht David alles um die Menschheit vor dem endgültigen Aus zu bewahren. Dafür muss er aber zunächst mehr über „Das Tal der Schlafenden Zauberer“ rausfinden. Um das Rätsel zu lösen, begibt sich der Wahrheitssucher zunächst nach Griechenland. Dort trifft er nicht nur auf eine neue Wegbegleiterin, sondern beginnt die Wahrheit über den Kreis der Dämmerung zu erfahren.

Meine Meinung

Schade, dass diese Buchreihe jetzt ihr Ende gefunden hat, denn der letzte Band hat es noch mal deutlich in sich.

Ich fand, dieses Buch war eines der Besten in der Reihe. Zwar weiß ich jetzt im Nachhinein schon gar nicht mehr was ich gelesen habe, aber gerade das reizt mich, das Buch noch einmal zu lesen. Das große Finale ist endlich gekommen und es war so unerwartet, so spannend und mitreisend, dass ich die halbe Nacht gelesen habe. Nichts war so, wie ich es mir gedachte hatte, alles kam genau anders und macht das nicht  ein gutes Buch aus?

Nicht nur spannend, auch emotional war eines der Kapitel. Diese Szene (ich will euch nicht spoilern) war für mich so ergreifend, dass ich glatt in Tränen ausgebrochen bin. Ich habe so gehofft, dass so ein Ereignis stattfindet und dann ist es passiert. Einfach herzergreifend.

Auch geschichtlich ging es mal wieder voran. Allerdings war die Geschichte hier nur Nebensache und Begleiter der Story. Zwar beschreibt Ralf Isau einige Ereignisse ausführlich und andere nur kurz und knapp, aber wirklich Anteil, hatten sie bei Davids Weg nur wenig.

Die Reihe

Wenn ich ehrlich bin, fand ich die Idee, dass es einen Kreis der Dämmerung gibt, der die Menschheit ausrotten will, gar nicht mal so schlecht. Gerade nach den Geschehnissen in Paris kam mir der Gedanke, ob nicht irgendwo da draußen eine Gruppe von Menschen existiert, die genau das versucht. Zwar ist der Kreis der Dämmerung nur eine Erfindung von Ralf Isau, dennoch wissen kann man es nie. Der Autor zeigt uns, dass es durchaus möglich ist.

Allerdings soll ein „Kreis der Dämmerung“ nicht als Ausrede für das Versagen der Menschen gelten. Aber solche Menschen, die sich wie die Logenbrüder verhalten, gibt es allemal. Etwas dagegen tun, ist alleine unmöglich. Doch David hat mir gezeigt, wenn die Menschen zusammenhalten und genau die richtigen Personen zusammenfinden, dann kann man doch solche Menschen aufhalten. Genau das fand ich an dem Werk so interessant.

Fazit:

Spannend, fesselnd und für mich weltbewegend war dieses Buch. Es bringt einem zum Nachdenken und überlegen, ob nicht doch irgendwo in den Weiten der Welt so etwas wie ein Kreis der Dämmerung existiert.

positiv negativ
  • nach wie vor der geschichtl. Hintergrund
  • tolles Finale, mit unterwartendem Ende
  • treffen bekannter Persönlichkeiten der Geschichte
  • Schreibstil

Quelle: https://blogger.randomhouse.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


ZAP-Hosting.com - Partner von Buecher-Blog.org