Das Blumentattoo: Zeig mir die Narben auf Deiner Seele

Das Blumentattoo: Zeig mir die Narben auf Deiner Seele – ein schrecklich gutes Buch

Ein Buch das eine wunderbare Abwechslung zu den Bestsellern ist: Das Blumentattoo: Zeig mir die Narben auf Deiner Seele von Sandra Meijer.

Das BlumentattooAutor: Sandra Meijer
Verlag: Book on Demand GmbH, Norderstedt
Seiten: 404
ISBN: 978-3-7412-9595-9
Preis: 12,99, Taschenbuch
Bewertung:

Inhalt von Das Blumentattoo

Jonas ist ein Obdachloser und ein Gesuchter. Vor wem er flüchtet … ist nicht bekannt. Seine Vergangenheit … längst zu schmerzenden Narben geworden. Als er plötzlich erkrankt und vor dem Haus der Unfallärztin Rosalie landet, treffen plötzlich zwei Welten aufeinander. Denn genau wie Jonas, ist auch ihre Vergangenheit von Narben durchzogen. Doch ihre trägt sie als Blumentattoo auf dem Rücken. Zwei Personen, die aufeinandertreffen, deren Vergangenheit so schrecklich ist und deren Leben nun eine neue Wendung nimmt? Vielleicht …

Meine Meinung

Kaum hatte ich Das Blumentattoo auf meinem Tablet, konnte ich kaum aufhören zu lesen. Heute erfahrt ihr warum.
Ich kann das Buch nur schwer mit den Bestsellern von bekannten Autoren und renommierten Verlagen vergleichen und will es ich auch nicht. Dieses Buch, das aus dem Eigenverlag der Autorin stammt, ist auf seine Weise einzigartig und wunderbar.
Ich konnte das Buch wirklich nicht aus den Händen legen, ehrlich. Die Figuren, der Schreibstil, die Story … traumhaft.

Zwei wunderbare Hauptfiguren mit schrecklicher Vergangenheit

Zunächst zu den Figuren. Am Anfang mag es ein wenig verwirrend sein. Es tauchen gleich in den ersten Kapitel Figuren auf, die ich, der von mir vorgestellten Story, nicht zuordnen kann. Als ich das erste Mal von Chucco las, dachte ich zunächst er wäre ein Mädchen. Erst als ich am Ende des Kapitels las, dass er einen Bart hatte, änderte sich das. Doch ich mochte ihn. Er wirkt auf mich zunächst wie ein kleiner verstörter Junge, was er irgendwie ja auch ist. Ein Teenager gefangen im Körper eines Erwachsenen. Doch nach und nach wird er, dank Rosalie, zu einem Erwachsenen, den man einfach nur mögen muss.
Auch Rosalie war mir auf Anhieb sympathisch. Sie hat so was Schreckliches erlebt und macht dennoch tapfer weiter. Ich mochte auch ihre Art mit Jonas umzugehen. Es war, als würde eine Mutter einem Kind nach und nach alles Beibringen, was es im Leben wissen muss. Doch es war viel mehr als nur das bloße Lernen von Umgang mit Menschen. Sie zeigt Jonas wie man liebt.
Neben den beiden Hauptfiguren gibt es noch die quirlige und überdrehte Lissi. Ich frag mich übrigens, wie alt sie ist. Sie wirkt wie ein junger Teenager, aber an manchen Stellen doch sehr erwachsen.

Kleine, feine Story – passend zum Thema des Buches

Die Story an sich ist recht einfach. Nicht sehr tief gestaltet, aber auch nicht überladen und schwer. Ich finde, für die doch sehr krassen Hintergrundgeschichten der Hauptfiguren, passt es. Das Blumentattoo ist nicht sonderlich spannend. Das Buch erzählt vielmehr von den Gedanken und der Gefühlswelt der beiden Hauptpersonen. Man merkt wie sehr Rosalie und Jonas an ihrer Liebe wachsen, wie sie sich nach ihrer schrecklichen Vergangenheit fühlen und was sie jetzt denken. Allein dafür MUSS man das Buch lesen.

Krimi oder Erotik – eine Mischung aus beidem

Obwohl Das Blumentattoo, laut Lovelybooks, zu den Krimis gehört, ging dieser Aspekt doch deutlich unter. Zwar beginnt das Buch zunächst mit den typischen Polizeiszenen und geht auch immer wieder auf die Ermittlungen der Polizei ein, aber das ist eher Nebensache. Eigentlich fand ich, dass es eher wie ein harmloser Erotikroman, für Anfänger diese Genres, ist. Wenn man das Buch aus dieser Sicht betrachtet, finde ich das eigentlich ganz toll.

Ein Schreibstil – wunderbar geschrieben

Aber besonders der Schreibstil und den Aufbau des Buches fand ich toll. Der Schreibstil ist … man kann es gar nicht beschreiben. Die Worte und Zeilen hüllen einen wie in eine sanfte Wolke. Man kann es gut und flüssig lesen. Die Gedichte (ich geh mal davon aus, dass es welche sind), waren auch wunderbar und einfühlsam.
Die Kapiteleinteilungen sind auch toll gemacht. Sie waren wunderbar kurz und beschreiben immer die Sichtweise einer Figur.

Fazit

Einfach ein tolles Buch. Es ist besonders geeignet für Lesefaule, Leute die lieber Poesiegeschichten lesen und für, welche die Mal eine Leseflaute haben. Sandra Meijer beschreibt wunderbar die Gefühlswelt ihrer Hauptpersonen. Ich finde, wenn man mal wieder Abwechslung braucht, sollte man zu diesem Buch greifen.

positiv negativ
  • wunderbarer Schreibstil der Autorin
  • Gefühles- und Gedankenwelt der Figuren sind wunderbar geschrieben
  • einfache und nicht zu schwere Story
  • Aufbau des Buches
  • tolle Figuren

Cover bei: http://sandrameijer.de/

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.